Gynäkologie
Gynäkologie
Team
Zuweiser
Bewerber
Sprechstunde

Moderne Medizin für die Frau

Chefarzt Dr. med. Roos und sein Team bei einem laparoskopischen Eingriff
Chefarzt Dr. med. Roos und sein Team bei einem laparoskopischen Eingriff

Unser erklärtes Ziel ist eine moderne Medizin für die Frau. Das Spektrum unserer gynäkologischen Abteilung umfasst alle gängigen und speziellen Operationsverfahren im Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane. Unsere Ärzte wenden dabei alle Eingriffe und modernen Behandlungsmethoden an, die das Fachgebiet der Frauenheilkunde umfassen. Eine ganz besondere Bedeutung kommt hierbei der Endoskopie - minimal-invasive Chirurgie (MIC) zu: In diesem Gebiet genießt die Klinik überregionale Anerkennung und Bedeutung. Chefarzt Dr. med. Roos ist seit 2014 MIC III zertifiziert und wurde 2019 rezertifiziert und ist nach wie vor der einzige Gynäkologe mit dieser Auszeichnung. Damit gehört er zudem, zu den nur 99 Gynäkologen bundesweit, die dieses Zertifikat vorweisen können. Es bescheinigt Dr. med. Roos besondere Expertise und Erfahrung auf dem Gebiet der minimal-invasiven Chirurgie in der Gynäkologie.

Die Anwendung der Laparoskopie (Bauchspiegelung) in der Therapie gutartiger Prozesse wie zum Beispiel bei Myomen, also bei Muskelknoten der Gebärmutter oder Zysten am Eierstock, ist als Standard etabliert. Neben den in den letzten Jahren an Bedeutung gewinnenden Gebärmutterhals erhaltenden Operationen, der sogenannten laparoskopischsupracervikalen Hysterektomie (LASH), führen wir die Entfernung der gesamten Gebärmutter ebenfalls laparoskopisch durch (TLH). Auf Grund unserer Expertise wird die Indikation zum Bauchschnitt, insbesondere bei bösartigen Erkrankungen der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses, aber auch bei Uterus myomatosus, zur Ausnahme (<1%). Um eine sichere Gewebeverkleinerung zu garantieren, nutzen wir routinemäßig Beugebeutel, auch bei Hysterektomien, die das verteilen von Gewebe im Körper verhindern.
Neben dem Einsatz der Endoskopie bei Krebserkrankungen werden komplexe Operationen bei Endometriose oder angeborener Fehlbildungen der Gebärmutter oder Scheide auch minimal-invasiv durchgeführt. Die Frauenklinik gehört damit bundesweit zu einer geringen Anzahl Kliniken, die das gesamte Spektrum der endoskopischen Operationen in der Frauenheilkunde beherrscht. 

Diese sogenannte Schlüssellochtechnik wenden wir bei Behandlung von Blutungsstörungen ebenfalls vaginal, also von der Scheide aus, an. Die operative Hysteroskopie bietet häufig die Möglichkeit, die Gebärmutter zu erhalten. Ein Großteil dieser Operationen kann ambulant durchgeführt werden, was nach entsprechender Beratung mit der Patientin abgesprochen wird.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von chronischen wiederkehrenden Infektionen und Hautveränderungen des inneren und äußeren Genitals, insbesondere Zellveränderungen am Gebärmutterhals, der sogenannten Dysplasie. In einer Spezialsprechstunde werden mit besonderen diagnostischen Verfahren (Video-Kolposkopie) die Patientinnen den entsprechenden Therapien zugeführt. Bei den zunehmend jüngeren Patientinnen werden schonende Verfahren - wie zum Beispiel die gezielte Entfernung der zellveränderten Bereiche mittels Elektroschlinge anstelle der Messerkonisationen – durchgeführt, um eine geringere Rate an Komplikationen auch im Bezug auf eine spätere Schwangerschaft zu erzielen. Auch zu diesem Thema haben wir für Sie eine Informationsbroschüre angefertigt: "Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie".

Ein weiterer Fokus in der klinischen Tätigkeit ist die Beckenbodenschwäche mit Senkungsbeschwerden und Harninkontinenz. Diese Themen, unter dem Begriff der Descensus-Chirurgie und Uro-Gynäkologie zusammengefasst, betreffen Frauen aller Altersgruppen, die oft erst nach erheblichen Einbußen der Lebensqualität den Frauenarzt aufsuchen. Unser Ziel ist es, nach umfassender Anamnese und gründlicher Diagnostik die Patientin einer konservativen (z. B. Medikamente) oder operativen Therapie zuzuführen. Neben den klassischen OP-Verfahren kommen auch hier moderne Verfahren, zum Beispiel die Schlingenoperation (TVT–0) zum Zuge.

Diagnostik und Behandlungsschwerpunkte

  • Myomtherapie operativ organerhaltend, bevorzugt endoskopisch oder Myomembolisation
  • Gebärmutterentfernung komplett oder mit Erhalt des Gebärmutterhalses (LASH), bei gutartigen Befunden kann fast immer ein Bauchschnitt vermieden werden
  • Alle Formen der vaginalen und endoskopischen Gebärmutterentfernung
  • Minimal-invasive Eingriffe (Bauch- und Gebärmutterspiegelung)
  • Umfassende Krebstherapie, insbesondere endoskopische Operationen einschließlich notwendiger Lymphknotenentfernung pelvin und paraaortal bei Gebärmutterhals- und Gebärmutterhöhlenkrebs
  • Beim Eierstockkrebs werden ausgedehnte radikale Eingriffe evtl. in Zusammenarbeit mit den Bauchchirurgen des Hauses durchgeführt.
  • Minimal-invasive Therapie von Borderline-Tumoren des Ovars
  • Magnetresonanz- und  Computertomographie im Hause zur Diagnostik bei Krebserkrankungen, Myomen, Endometriose
  • Diagnostik mittels Videokolposkop und Behandlung von Veränderungen am Gebärmutterhals und der Vulva (siehe Dysplasiesprechstunde)
  • Bei bösartigen Erkrankungen der Vulva erfolgen Vulvektomien und Sentinel Lymphknotenentfernungen
  • Diagnostik und Behandlung bei Endometriose, auch ausgedehnter Fälle mit z.B. Befall von Harnleiter, Harnblase und/oder Enddarm
  • Diagnostik und Behandlung bei Inkontinenz, urodynamische Sprechstunde bei Senkungen und Inkontinenz, urodynamischer Messplatz, Einsatz innovativer Operationstechniken mit spannungsfreien Netzen
  • Minimal-invasive Eingriffe am Eileiter bei Kinderwunschproblemen
  • Diagnostik und konservative und operative Therapie bei Fehlgeburten
  • Korrektur von angeborenen Fehlbildungen der Scheide und/oder der Gebärmutter
  • Endoskopische Therapie bei Verwachsungen, auch schwierigster Fälle
  • organerhaltende Operationen der Gebärmutter bei gutartigen Myomveränderungen
  • Endometriumablation bei Blutungsstörungen
  • Hysteroskopische Polyp- und Myomabtragungen
  • Behandlungen von Endometriose, auch schwerster Fälle
  • Organerhaltende Eingriffe bei gutartigen Tumoren der Eierstöcke
  • Operative Behandlungen bei organisch bedingter Harninkontinenz oder bei Senkungsbeschwerden
  • Organerhaltende Eingriffe bei Eileiterschwangerschaften
  • Endoskopische Behandlung der Blasen- oder Scheidensenkung (Paravaginal Repair, Sakropexie)

 

Unser Team ist für Sie da!

Chefarzt

Roos, Joachim

Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

Haus St. Elisabeth / Prinz-Albert-Str. 40
53113  Bonn
Tel: +49 228 508-1581
Fax:+49 228 508-1579

Oberärzte

Auerbach , Claudia

Tel: +49 228 508-1581
Fax:+49 228 508-1579
gynaekologie@gk-bonn.de

Baader , Brigitte

Funktionsoberärztin

Tel: +49 228 508-1581
Fax:+49 228 508-1579
gynaekologie@gk-bonn.de

Falkenberg, Franziska

Tel: +49 228 508-1581
Fax:+49 228 508-1579
gynaekologie@gk-bonn.de

Tel: +49 228 508-1581
Fax:+49 228 508-1579
gynaekologie@gk-bonn.de

Assistenzärzte

  • Jeranie Allroggen
  • Razia Azami 
  • Dr. med. Daniela Doerbecker (Fachärztin) 
  • Dr. med. Charlotte Kaiser (Fachärztin) 
  • Dr. med. Isabelle Neunkirchen (Fachärztin)
  • Corinna Rust
  • Hiba Shaker 
     

    Informationen für Zuweiser

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,   

    das Corona Virus stellt uns alle und das gesamte Gesundheitswesen vor eine bisher nicht gekannte Herausforderung. Den Krankenhäusern kommt dabei eine besondere Rolle zu. So wurden wir bereits Ende der vergangenen Woche durch eine Botschaft der Bundeskanzlerin gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Länder aufgefordert, alle elektiven Operationen zu verschieben, um Kapazitäten für die erwarteten, schwer an COVID19 erkrankten Patientinnen und Patienten zu schaffen. Durch gemeinsame Anstrengungen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses ist es uns gelungen, die Kapazität an verfügbaren Beatmungsplätzen zu verdreifachen. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen wurden auf die damit verbundenen neuen Aufgaben geschult, so dass wir nun bereit sind, unseren Beitrag für eine Versorgung der Bevölkerung zu leisten.   

    Diese Krise hat natürlich auch Konsequenzen für unsere gemeinsamen Patienten. Zahlreiche geplante Operationen und Behandlungen mussten in den letzten Tagen verschoben werden. Alle betroffenen Patientinnen und Patienten wurden persönlich angerufen und es wurde ihnen mitgeteilt, dass wir, sobald die Lage es erlaubt, schnellstmöglich Ersatztermine zur Verfügung stellen werden. Dies hat natürlich bei einigen Patienten zu einer großen Verunsicherung geführt. Bitte unterstützen Sie uns in unseren Bemühungen, die Versorgung für alle sicherzustellen und die mit den Terminverschiebungen verbundenen Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten. Jederzeit sind die Chefärzte des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn bei besonderen Fragestellungen in diesem Zusammenhang für Sie erreichbar.  Bei allen Unsicherheiten bezüglich der aktuellen Situation möchten wir Ihnen noch versichern, dass wir für Notfallbehandlungen in bewährter Weise für Sie und Ihre Patientinnen und Patienten zur Verfügung stehen und die Notaufnahme geöffnet ist.  Wir sind sicher, dass wir gemeinsam die kommenden Herausforderungen bewältigen. Bitte bleiben Sie gesund!   

    Ihre Kolleginnen und Kollegen am Gemeinschaftskrankenhaus Bonn

    Unsere Abteilung besteht aus einem Bereich Geburtshilfe sowie dem Bereich der Gynäkologie. Die Frauenklinik verfügt über insgesamt 32 Betten.

    Unser frauenärztliches Team setzt sich zusammen aus dem Chefarzt, vier Oberärzten und sieben Assistenzärztinnen, darunter mehrere Fachärztinnen.

    Im Bereitschaftsdienst ist rund um die Uhr ein Arzt im Haus, darüber hinaus hat ein Oberarzt bzw. der Chefarzt Bereitschaftsdienst.

    Sekretariat:
    Tel.: +49 228 508-1581
    Fax: +49 228 508-1579

    gynaekologie@gk-bonn.de

    geburtshilfe@gk-bonn.de

    Notfälle:
    +49 228 508-0

    Sprechstundenzeiten:

    • Spezialsprechstunden
    • MIC-Sprechstunde
    • Dysplasie-Sprechstunde
    • Urogynäkologische Sprechstunde
    • Inkontinenzsprechstunde

    Öffnungszeiten der Ambulanz:
    Montag - Freitag
    08:00 - 16:00 Uhr
    Tel.: + 49 228 508-1554

    Privatambulanz:
    Nach Vereinbarung
    Im Sekretariat:
    Tel.: +49 228 508-1581

     

    Informationen für Bewerber

    Folgende Weiterbildungsmöglichkeiten bieten wir in der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe an:

    • 48 Monate für Gynäkologie und Geburtshilfe

    Fakultative Weiterbildung:
    Spezielle operative Gynäkologie; MIC III

    Sekretariat:
    Frau Lübcke
    Tel.: +49 228 508-1581
    Fax: +49 228 508-1579
    gynaekologie@gk-bonn.de
    geburtshilfe@gk-bonn.de

     

    Sprechstunde

    Roos, Joachim

    Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

    Haus St. Elisabeth / Prinz-Albert-Str. 40
    53113  Bonn
    Tel: +49 228 508-1581
    Fax:+49 228 508-1579

    Sprechstunde nach Vereinbarung

    Öffnungszeiten der Ambulanz: 

    Montag - Freitag 
    08:00 - 16:00 Uhr 
    Tel.: + 49 228 508-1554

     
     
     

    Ihr Ansprechpartner

    Roos, Joachim

    Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

    Haus St. Elisabeth / Prinz-Albert-Str. 40
    53113  Bonn
    Tel: +49 228 508-1581
    Fax:+49 228 508-1579

    MIC III Urkundezoom
     
     

    Diese Website verwendet Cookies.
    Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.