Füßchen
Geburtshilfe
Vor der Geburt
Die Geburt
Nach der Geburt

Sicher Eltern werden

Optimale Vorbereitung für werdende Eltern.
Optimale Vorbereitung für werdende Eltern.

Unser Team stellt sicher, dass Sie vor, während und nach der Geburt optimal betreut werden.

Schwangerschaft und Geburt sind tiefgreifende Veränderungen im Leben einer Frau und für deren Familie. Für Sie, aber auch für das Neugeborene ist eine vertrauensvolle Umgebung von ganz besonderer Bedeutung. Das Haus St. Elisabeth hat eine lange Tradition im Bereich der Geburtshilfe, die bis in die Gründerjahre zurückreicht und der wir uns bis heute verpflichtet fühlen. 

Wir betrachten die ganzheitliche Betreuung von Mutter und Kind als eine unserer wesentlichen Aufgaben. Die Wünsche der werdenden Mutter werden dabei, soweit möglich, erfüllt.

Unsere geburtshilfliche Abteilung legt großen Wert auf eine familienorientierte Geburtshilfe. Der erste Schritt des Kindes ins Leben soll, trotz modernster Untersuchungsmethoden, in einer vertrauensvollen Umgebung getan werden. Wir als zertifiziertes "Babyfreundliches Krankenhaus" fördern z.B. den optimalen Start in eine gute Eltern-Kind-Beziehung. Bereits unmittelbar nach der Geburt werden Grundlagen für die weitere Gefühlsentwicklung des Kindes gelegt. Das Stillen intensiviert die Mutter-Kind-Beziehung und wirkt sich nachgewiesenermaßen positiv auf den Zusammenhalt der Familie aus. Deshalb werden der Schutz der Eltern-Kind-Bindung und die Stillförderung in unserem Krankenhaus ganz groß geschrieben.

Bei uns sind Sie gut aufgehoben!

 

Neun Monate - Zeit der Veränderung...

Wir freuen uns mit Ihnen auf Ihr Baby!
Wir freuen uns mit Ihnen auf Ihr Baby!

In den 40 Wochen einer Schwangerschaft verändert sich nicht nur Ihr Äußeres. Eine Schwangerschaft beeinflusst Ihr gesamtes Leben, Ihre psychische Verfassung kann wechselhaft sein, Sie befinden sich in einem Zustand der freudigen Erregung, können aber auch von Sorgen und Ängsten geplagt sein. In dieser wechselhaften Zeit möchten wir Sie begleiten.

Bei uns erhalten Sie neben der umfangreichen medizinischen Betreuung Tipps rund ums Kinderkriegen. Das fängt bei der Geburtsvorbereitung an, geht über die Stillambulanz und Säuglingspflege bis hin zur geburtsvorbereitenden Akupunktur.

Gespräch zur Geburtsplanung

Vor der Geburt Ihres Babys haben Sie sicherlich viele Fragen – und damit möchten wir Sie nicht allein lassen. In individuellen Gesprächen für Ihre bevorstehende Geburt nimmt sich unser Team Zeit. Sie haben hier die Möglichkeit, alles, was Sie bewegt, anzusprechen. Somit helfen wir Ihnen und Ihrem Partner, Ängste und Sorgen abzubauen und sich auf ein schönes, natürliches Geburtserlebnis vorzubereiten. 

Informationen und Termine erhalten Sie im Sekretariat unseres Chefarztes Dr. Roos bei Frau Claudia Lübcke

Telefon: +49 228 508-1581

E-Mail: c.luebcke@gk-bonn.de

gynaekologie@gk-bonn.de

geburtshilfe@gk-bonn.de  


Schwangerenambulanz

Telefon: +49 228 508-1554

Ultraschall- und Doppleruntersuchungen

Neben den in der Schwangerschaft durchgeführten, regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen bieten wir die Doppler-Sonographie (benannt nach dem Erfinder dieser Technik) an. Die Doppler-Untersuchung wird genauso wie eine normale Ultraschalluntersuchung über die Bauchdecke durchgeführt. Mit ihrer Hilfe kann vor allem der Blutfluss, d.h. das Strömungsverhalten des Blutes in verschiedenen Gefässen beurteilt werden. Wir erhalten so Informationen über die Kreislaufsituation und die Versorgung Ihres Kindes. 

Wir arbeiten in diesem Zusammenhang eng mit einem niedergelassenen Kollegen zusammen, der ausgewiesener Spezialist in der Ultraschalldiagnostik ist.

Schwangerschaftsdiabetes

Von Schwangerschaftsdiabetes sind ca. 3% aller werdenden Mütter betroffen. Er entsteht während der Schwangerschaft und verschwindet nach der Entbindung meistens wieder.

Die Schwangerschaftshormone aus der Plazenta bremsen indirekt die Zuckeraufnahme aus dem Blut in die Zellen. Deshalb bildet die Bauchspeicheldrüse der werdenden Mutter mehr Insulin. Dies funktioniert bei manchen Frauen nicht richtig und kann zu einem erhöhten Blutzuckerwert führen. 

Gefährdet für einen Schwangerschaftsdiabetes sind:

  • Frauen, die zuckerkranke Verwandte ersten Grades (Eltern, Geschwister) haben
  • übergewichtige Schwangere (BMI vor der Schwangerschaft über 27,0 kg/m2)
  • Frauen über 30
  • Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften
  • Gestationsdiabetes in einer früheren Schwangerschaft


Warnzeichen für einen Diabetes während der Schwangerschaft sind:

  • großer Durst der Mutter
  • sehr schnelles Wachstum des Babys
  • zu viel Fruchtwasser

In solchen Fällen wird zunächst ein Nüchtern-Blutzucker-Test durchgeführt. Werden dabei kritische Werte festgestellt, folgt ein oraler Glukose-Toleranz-Test (oGTT). Bestätigt sich dabei ein Schwangerschaftsdiabetes, muss die Mutter so leben wie eine Diabetikerin: Sie muss ihren Blutzucker regelmäßig messen, Insulin spritzen, weil Tabletten dem Kind schaden können, und Diät leben. 

Wir bieten Ihnen in solch einem Fall eine enge Zusammenarbeit und Beratung durch unseren Diabetologen Dr. med Markus Menzen an.

Telefon: +49 228 508-7222 oder +49 228 508-1438

CTG-Kontrolle

Im Gegensatz zur stichprobenartigen Kontrolle der kindlichen Herztöne mit dem Dopton haben wir mit der Cardiotokographie (kurz CTG) die Möglichkeit der kontinuierlichen Aufzeichnung der kindlichen Herzfrequenz bei gleichzeitiger Aufzeichnung der Wehentätigkeit.

Während der Tokokopf über einen mechanischen Druckabnehmer auf der Bauchdecke der Mutter die Wehentätigkeit registriert, sendet der Schallkopf der Cardiographie Ultraschallwellen aus, die in ein Signal der kindlichen Herztöne umgewandelt werden.

Im Rahmen der üblichen Vorsorgeuntersuchungen und bei Terminüberschreitungen dient sie der Einschätzung des kindlichen Befindens in der Spätschwangerschaft und unter der Geburt. In der Regel reicht hierfür eine Aufzeichnung von ca. 30 Minuten.

PDA-Sprechstunde

Die Periduralanästhesie, kurz PDA, ist ein Verfahren zur Schmerzlinderung bei der Geburt. Sie kann aus medizinischen Gründen oder auf Wunsch der Gebärenden notwendig sein. Bei der PDA werden Medikamente verwendet, die es Ihnen erlauben, sich weiterhin normal zu bewegen. So können Sie gehen oder die von Ihnen gewünschte Gebärposition einnehmen und so den Geburtsverlauf fördern. Die Betäubung wird im Kreißsaal durch den rund um die Uhr im Hause anwesenden Arzt für Anästhesiologie durchgeführt.

Das genaue Verfahren sowie die Vor- und Nachteile einer PDA besprechen wir gerne mit Ihnen. Wir empfehlen Ihnen, sich ca. 4 Wochen vor der Geburt von uns beraten und ggf. untersuchen zu lassen, so sind Sie zum Zeitpunkt der Geburt gut vorbereitet. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Rahmen des Infoabends mit Kreißsaalführung.

Hinweise zum Ablauf der Periduralanästhesie

Bei der Periduralanästhesie, auch Epiduralanästhesie genannt, wird eine Nadel in örtlicher Betäubung zwischen den am Rücken tastbaren Dornfortsätzen der Wirbelsäule bis in den Raum vor der Rückenmarkshaut vorgeschoben. Durch die Nadel wird ein dünner Schlauch [Periduralkatheter] eingeführt, der nach dem Entfernen der Nadel im Raum um die Rückenmarkshaut [Periduralraum] verbleibt und mit einem Pflaster fixiert wird (s. Abbildungen). Da der Katheter nur 0,85 mm dick ist, wird er Sie weder beim Liegen im Bett stören noch wird er Sie daran hindern, aufzustehen. Über einen Periduralkatheter ist man, je nach Punktionsort, in der Lage, Körperabschnitte vom Brustkorb bis zu den Füßen zu betäuben.

In den meisten Fällen wird die Steuerung der Schmerzausschaltung nach der ersten Medikamentengabe und Kontrolle des Erfolgs durch die werdende Mutter selbst durchgeführt. Dazu kommt eine individuell programmierbare Medikamentendosierpumpe zum Einsatz. Diese Technik der sogenannten „patientenkontrollierten Schmerzausschaltung“ stellt derzeit den „Goldstandard“ dar, d.h. das beste und sicherste aller derzeit bekannten Verfahren.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ablauf der PDA.

Leitung: Prof. Dr. med. Pascal Knüfermann
Ort: GKH Bonn - Haus St. Elisabeth – 2. OG Raum 302  
Termine: jeweils MO zwischen 13.30 - 15.30 Uhr
Kosten: Die Kosten werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Anmeldung und Information:

Chefarztsekretariat
Fr. Schwarzer Telefon: +49 228 506-2261

Ihr Klinik-Koffer - Unsere Checkliste für Sie

Etwa vier Wochen vor dem Geburtstermin sollte alles Notwendige für die Fahrt zur Klinik bereit liegen. Dann sind Sie auch gerüstet, falls es etwas früher losgeht. Eine mittlere Reisetasche reicht, da junge Mütter unsere Klinik oft schon nach drei, vier Tagen wieder verlassen können.  

Das brauchen Sie für sich selbst

  • Ein langes, kochfestes T-Shirt aus Baumwolle. Das ist praktisch, bequem und angenehm für die Geburt, denn Sie werden dabei ins Schwitzen kommen.
  • Strickjacke zum Wärmen nach der Entbindung.
  • Bequeme Schuhe, Hausschuhe oder rutschfeste Socken. Denn Sie werden sich bewegen wollen, in den Fluren oder im Klinikpark herumlaufen, ehe das Kind dann im Entbindungszimmer geboren wird. Da sollen die Füße nicht kalt werden. Kalte Füße bremsen die Wehen.
  • Wassersprüher (erfrischt das Gesicht), Lippenpomade, Massageöl, um die Wehen angenehmer zu machen.
  • Morgenrock oder Bademantel - nützlich auch für die Tage danach.
  • Musik-CD für den Kreißsaal.

Fürs Wochenbett

  • ein bis zwei bequeme Nachthemden, Schlafanzugjacken oder weite T-Shirts, die sich vorn zum Stillen öffnen lassen.
  • Zum Stillen: Baumwollbustiers oder Still-Büstenhalter (eine Nummer größer als im sechsten Monat).
  • Genügend große - etwa acht - kochfeste Slips.
  • Einige Waschlappen (praktisch sind Einmalwaschlappen) und Handtücher.
  • Ein paar Sachen für die Heimfahrt, am besten etwas, das im fünften, sechsten Monat gepasst hat.
  • Zahnpasta und -bürste, Creme, Deo, Duschgel, Shampoo, Kamm und/oder Bürste, eine Feile, ein kleiner Spiegel, Zellstofftücher, Föhn, Lippenpflegestift.
  • Etwas Geld, Notizbuch und Kugelschreiber, Discman oder MP3-Player mit der Lieblingsmusik oder auch ein Hörbuch. Und ein Fotoapparat mit einem stark lichtempfindlichen Film.
  • Adressbuch mit den wichtigsten Telefonnummern.

Das ist wichtig fürs Baby

  • 1 Hemdchen, 1 Jäckchen, 1 Body, 1 Strampler Größe 56
  • Jacke und Mützchen für den Heimweg
  • Eine Windel für Neugeborene
  • Ein paar Spucktücher
  • Für die Autofahrt nach Hause einen Baby-Kindersitz (Sicherheitsschale).

Diese Papiere nicht vergessen

  • Mutterpass
  • Personalausweis/Pass
  • Heiratsurkunde, bei unverheirateten Müttern eine Geburtsurkunde
  • Familienstammbuch
  • Krankenkassen-Versicherungskarte.

Regelmäßige Veranstaltungen

Infoabend für werdende Eltern

Sie sind schwanger und möchten unsere Klinik kennenlernen? Wir sind auch auf Sie neugierig. Besuchen Sie doch unsere regelmäßigen Informationsabende für werdende Eltern. Dort stellt sich unser gesamtes Team vor:

  • Geburtshelfer
  • Hebammen
  • Kinderkrankenschwester
  • Anästhesist
  • Kinderarzt

Wir alle geben Ihnen einen Einblick in unsere Tätigkeit. Neben Infos rund um die Geburt haben Sie auch die Gelegenheit, Ihre Fragen zu stellen und sich mit den einzelnen Teammitgliedern zu beraten. Wir freuen uns über Ihr Kommen - eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Anschluss an die Infoabende findet immer eine Besichtigung des Kreißsaals und der Wöchnerinnen-Station statt.

Termine

jeden 2. Dienstag im Monat
Beginn: 19 Uhr

Ort: Cafeteria Haus Elisabeth, Prinz-Albert-Straße 40, 53113 Bonn 
Kontakt: Kreißsaal +49 228 508-1550
E-Mail: c.luebcke@gk-bonn.de oder gynaekologie@gk-bonn.de und geburtshilfe@gk-bonn.de

Geburtsvorbereitungskurse

In unseren Geburtsvorbereitungskursen möchten wir Sie in Ihrer Vorfreude auf das Baby bestärken. Die Leitung der Kurse übernehmen unsere fest angestellten Hebammen.

Inhalt: 

  • Entspannungsübungen
  • Erlernen von Atemtechniken
  • Informationen rund um Geburt, Stillen, Wochenbett

Kursaufbau: 

4 Abende ohne Partner/Begleitung,
3 Abende mit Partner/Begleitung

Kosten : 
Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für Sie, die begleiteten Abende müssen leider selbst getragen werden. 

Termine 2017

Dienstag: 18:00 - 20:00 Uhr (letzten 3 Abende mit Partner)

07.02. - 21.03.2017

04.04. - 16.05.2017

08.08. - 19.09.2017

10.10. - 21.11.2017


Mittwoch: 18:00 - 20:00 Uhr (letzten 3 Abende mit Partner)

04.01. - 15.02.2017

08.02. - 22.03.2017

03.05. - 14.06.2017

06.09. - 18.10.2017

02.11. - 13.12.2017


Wochenende: 9:30 - 16:30 Uhr (6 Std. + 1 Std. Mittagspause)

07.01. - 08.01.2017

04.03. - 05.03.2017

06.05. - 07.05.2017

01.07. - 02.07.2017

02.09. - 03.09.2017

04.11. - 05.11.2017


Die Kosten für die Partnerabende betragen 10€ pro Stunde  (insgesamt 60 €). Der Wochenend-Kurs kostet für den Partner 100€.

Anmeldung bitte über kurse-elisabeth@gmx.de oder über den Kreissaal 0228 508 1550.

Termine 2018

Dienstag: 18:00 bis 20:00 Uhr (Abende mit Partner vorgesehen)
30.01.2018 - 20.03.2018 (am 06.02.2018 findet kein Kurs statt)
Geschlossener Kurs, Anmeldung erforderlich.

Mittwoch: 18:00 bis 20:00 Uhr (Abende mit Partner vorgesehen)
03.01.2018 - 14.02.2018
Geschlossener Kurs, Anmeldung erforderlich. 


Wochenendcrashkurs
24.02.2018 und 25.02.2018 von 9:30 bis 16:00 Uhr.
26.05.2018 und 27.05.2018 von 10:00 bis 16:30 Uhr.
Geschlossener Kurs, Anmeldung erforderlich. 


Die Kosten für die Partnerabende betragen 10€ pro Stunde (insgesamt 60 €). Der Wochenend-Kurs kostet für den Partner 100€.

Anmeldung bitte über kurse-elisabeth@gmx.de oder über den Kreissaal 0228 508 1550.

Säuglingspflegekurse

Unsere geburtsvorbereitende Arbeit ergänzen wir durch einen Säuglingspflegekurs (alles rund ums neue Baby). Obwohl die meisten jungen Eltern „im Gefühl haben“, was ihrem Baby gut tut, gibt es doch so manche Frage, die hier im Vorfeld geklärt werden kann.

Eine erfahrene Kinderkrankenschwester gibt Ihnen praktische Tipps und zeigt Ihnen verschiedene Alternativen über zeitgemäße Säuglingspflege auf: 

  • Wo und wie wickle ich mein Baby
  • Wo und wie soll es schlafen
  • Muss ich mein Baby baden und was brauche ich dafür
  • Geht es auch ohne Pflegemittel
  • Mit dem Baby unterwegs
  • Babys Ernährung
  • Mein Kind schreit – woran kann es liegen und wie kann ich dem Baby helfen


Geleitet werden die Kurse von der Kinderkrankenschwester Irene Schmitz. Die Kursgebühr beträgt derzeit 20 Euro.

Für alle Kursangebote sind verbindliche Anmeldungen notwendig.


Mehr Informationen und Termine bekommen Sie bei Frau C. Lübcke:

Tel.: +49 228 508-1581

E-Mail: c.luebcke@gk-bonn.de 

Termine 2017

jeweils samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr:

28.Januar 2017
18. März
13. Mai 
22. Juli 
29. September 
25. November 


Säuglingspflegekurs für Großeltern von 14:00 bis 18:00 Uhr:

18. März 2017
29. September 


Still-Informationsabend

Wir bieten werdenden Eltern einen Informationsabend rund um das Thema "Stillen" an. Idealerweise nutzen Sie unser Angebot bereits ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel, um eventuellen Stillproblemen vorzubeugen.

Folgende Themen werden behandelt:

  • Wie funktioniert die Milchproduktion
  • Vorteile des Stillens
  • Ernährung in der Stillzeit
  • Pflege der Brust
  • Unterschiedliche Stillpositionen
  • Die Rolle des Vaters in der Stillzeit
  • Berufstätigkeit und Stillen

Unsere erfahrene Kinderkrankenschwester und Still- und Laktationsberaterin IBCLC Helga Densing wird Sie durch diesen Abend führen.

Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten:

Tel.: +49 228 508-1581

E-Mail: c.luebcke@gk-bonn.de oder gynaekologie@gk-bonn.de und geburtshilfe@gk-bonn.de

Termine 2017

Die Abende finden immer Donnerstags um 19:00 Uhr statt.

26.01.2017

02.03.2017

27.04.2017

08.06.2017

03.08.2017

28.09.2017

16.11.2017

 

Die Geburt

In unserem modernen Kreisssaal stehen wir Ihnen und Ihrem Baby zur Seite.
In unserem modernen Kreisssaal stehen wir Ihnen und Ihrem Baby zur Seite.

Die Dynamik der Geburt setzt bei Frauen ungeahnte Kräfte frei, die sie mit Hilfe verschiedener Angebote entfalten können. Besonders das Umhergehen während der Wehen erleichtert nicht nur den Wehenschmerz sondern erhöht auch den Druck des kindlichen Kopfes auf den Muttermund und kann daher die Geburt beschleunigen. Aber auch Entspannung durch ein warmes Bad fördern den Geburtsverlauf.

Unsere Entbindungsräume sind in warmen Tönen gehalten, wir setzen indirektes Licht ein und bieten neben dem "normalen" Kreißbett auch ein modernes Kreißbett mit Massagefunktion an. Wir möchten, daß Sie sich bei uns nicht an eine sterile Klinik erinnert fühlen. Sie sollen sich wohl fühlen in gemütlicher Atmosphäre. Und wir haben weitere unterstützende Hilfsmittel für Sie:

  • Gymnastikbälle
  • Gebärstuhl sowie Gebärhocker
  • Seile und Matten
  • CD-Player

Gleichzeitig verstehen wir eine Geburt als familiäres Ereignis. Die aktive Teilnahme des Partners ist eine wichtige Begleitung für Sie und auch nach der Geburt von besonderer Bedeutung. Denn in dieser Phase beginnt Ihre Bindung an das Kind - das sogenannte Bonding. Wir nehmen diesen Augenblick sehr ernst und sorgen für ein ungestörtes Kennenlernen.

Geburtsanmeldung

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Kind in unserem Hause zu bekommen, ist es sinnvoll sich 4 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin zur Geburt anzumelden. Bei diesem persönlichen Gespräch mit einer unserer Hebammen erfassen wir Ihre Krankengeschichte und persönliche Daten, besprechen Ihre Schwangerschaft und reden über eventuelle Fragen und Wünsche rund um Ihren Aufenthalt.

Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin in der gynäkologischen Ambulanz bei Ute Pieper unter +49 228 508-1554.

Unser Hebammenteam

Sie haben in unserem Haus die Möglichkeit, mit einer Haushebamme zu entbinden. Das Hebammenteam wird von Frau Therese Kiesel geleitet.

Unser Hebammenteamzoom
Unser Hebammenteam

Kaiserschnitt

Wenn wir uns gemeinsam mit Ihnen entschieden haben, einen Kaiserschnitt durchzuführen, wird dieser in unserem Hause nach der israelischen Misgav-Ladach-Methode („sanfte Geburt“ - benannt nach dem israelischen Krankenhaus, in dem diese Methode entwickelt wurde) durchgeführt. 

Hierbei handelt es sich um ein OP-Verfahren, bei dem die Gewebsschichten nicht mit dem Messer durchtrennt, sondern mit der Hand gedehnt werden. Dabei bleiben die meisten Nerven und Blutgefäße erhalten. Der Vorteil dieser Methode ist ein beschleunigter Heilungsprozess mit weniger Schmerzen. Vermutlich können Sie schon nach 6-8 Tagen die Klinik verlassen und Ihr Leben mit dem neuen Baby genießen. 

Um den Kaiserschnitt durchführen zu können verwenden wir als Narkose fast ausschließlich die Periduralanästhesie (PDA). 

Diese garantiert völlige Schmerzfreiheit, bietet aber außerdem den Vorteil, dass Sie als werdende Mutter bei vollem Bewusstsein bleiben und so Ihr Kind direkt in Empfang nehmen können. Ihr Partner kann bei Ihnen am Kopfende sitzen und so können Sie Ihr Kind gemeinsam begrüßen. Der Eingriff dauert in der Regel 30 Minuten. Kurz nachdem Ihr Kind auf der Welt ist, wird es warm eingepackt vom Vater betreut, bis Sie versorgt sind. Direkt danach können Sie Ihr Kind anlegen und „bonden“ („durch Hautkontakt eine Liebesbeziehung aufbauen“). 

Ein weiterer Vorteil der PDA beim Kaiserschnitt besteht darin, dass Sie direkt nach der Operation trinken und essen und bereits am gleichen Abend wieder aufstehen können.

Wassergeburt

Gebärbadewanne

Schon im Altertum war die entspannende und krampflösende Wirkung des warmen Wassers bekannt. So wird die Wassergeburt vor allem zur Schmerzlinderung für die werdende Mutter empfohlen. Das Gewebe und die Muskulatur des Beckenbodens, der Muttermund und die Vaginalwände werden viel elastischer. Der Teufelskreis "Schmerz, Angst, Spannung, Schmerz" wird durchbrochen. 

Die Botenstoffe der Stresssituationen wie Adrenalin werden unterdrückt. So entsteht keine sauerstoffverbrauchende, hektische Stressatmung während der Wehen. Die Sauerstoffversorgung für Sie als werdende Mutter und nicht zuletzt für Ihr Kind bleibt dadurch optimal. 

Im Wasser haben Sie bessere Bewegungsmöglichkeiten als auf dem "Trockenen", was wiederum Ihrem Kind seinen Weg durch das Becken erleichtert. 

Seit Jahren bieten wir Schwangeren die Geburt im warmen Wasser an. Sie genießen die Entspannung in der Wärme und können ihre Geburt in einer schönen, aktiven und bewegten Atmosphäre erleben. Das Gefühl der Schwerelosigkeit und der sanfte Druck des Wassers auf den Bauch lassen die Wehen leichter verarbeiten und unterstützen so den natürlichen Geburtsverlauf. 

Wir erleben es häufig, dass diese "Wasserkinder", nach der Ankunft an Land, oftmals ohne zu schreien oder nur mit einem kurzem Aufschrei ins Leben starten.

Ambulante Geburt

Während die einen nach der Geburt einen stationären Aufenthalt in der Klinik wünschen, gibt es andere Frauen, die sich in ihrer gewohnten, häuslichen Atmosphäre wohler fühlen. Für diese Frauen bieten wir die ambulante Geburt an.

Nach einem normalen Geburtsverlauf und wenn es Ihnen und Ihrem Kind gut geht, können Sie nach 3-4 Stunden das Krankenhaus wieder verlassen. Sie können aber auch eine Nacht in der Klinik verbringen und erst am nächsten Tag nach Hause gehen. Auch hier entscheiden Sie – wir beraten Sie dabei gern.

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, ambulant zu entbinden, sollten Sie bereits im Vorfeld die Nachsorge Ihres Kindes durch eine Hebamme, die Sie zu Hause betreut, klären. 

Die U2 Ihres Kindes sowie das Stoffwechselscreening müssten Sie dann bei einem niedergelassenen Kinderarzt durchführen lassen. 

Informationen geben unsere Hebammen: 

Telefon: +49 228 508-1550

E-Mail: geburtshilfe@gk-bonn.de

Umgang mit Schmerzen

Die Schmerzempfindung unter der Geburt ist sehr unterschiedlich. Während einige Frauen den Schmerz recht gut verkraften, werden die Kräfte anderer stark beansprucht. Jede Frau empfindet anders und es gibt in dieser Frage bei uns kein besser oder schlechter. 

Je nach Situation können Bewegung, warme Bäder, Massagen und sanfte Hilfen wie Homöopathie, ein gutes Gespräch und Begleitung Linderung verschaffen. Auch die in der Geburtsvorbereitung erlernten Atemtechniken und Entspannungsübungen sind sanfte Hilfen bei der Geburt. 

Reichen diese sanften Hilfen nicht aus, bieten wir in der Regel die sogenannte Peridualanästhesie (PDA) an, die von den Anästhesisten unseres Hauses durchgeführt wird. Dies führt zu einer weitestgehenden Schmerzerleichterung und hilft Ihnen, neue Kräfte zu sammeln. Bei dieser Form der Betäubung wird ein lokal wirkendes Medikament in die Nähe der die schmerzhaften Bereiche versorgenden Nerven gespritzt und so der Schmerz im Beckenbereich gezielt ausgeschaltet. 

Die sogenannte "Walking-PDA" ermöglicht Ihnen eine fast uneingschränkte Bewegungsfreiheit. Es handelt sich um eine selbst zu dosierende PDA, die Ihnen die Möglichkeit zur Betäubung bietet - auch ohne Eingreifen des Personals. 

Bei uns entscheiden Sie, welche Formen der Schmerzerleichterung Sie nutzen wollen, denn Sie können Ihre Schmerzen am besten beurteilen. 

Dabei sollten Sie sich für einen angstfreien Umgang mit dem Thema Schmerz alle Möglichkeiten offen halten.

Aromatherapie

Die Aromatherapie stellt ein ganzheitliches Heilverfahren dar, das nicht nur auf körperliche Symptome ausgerichtet ist, sondern auch den Geist und die Seele einbezieht.

Der Gebrauch aromatisch duftender Pflanzenstoffe zu Heilzwecken hat eine uralte Tradition. Ätherische Öle sind wirkungsvolle, sanfte Helfer bei vielen Beschwerden und Problemen. Sie können mit Hilfe von Massagen, Bädern, Spülungen und Kompressen angewandt werden. 

Die Aromatherapie setzen wir während der Geburt und auch in der Wochenbettpflege ein. 

Dammrisse oder -schnitte sowie Kaiserschnittnarben heilen mit Hilfe der Aromatherapie wesentlich schneller. Außerdem haben wir im Laufe der Zeit beobachtet, dass die Gabe von schmerzlindernden Medikamenten reduziert werden konnte. 

 

Nun sind Sie Eltern - wir gratulieren herzlich!

Baby
Weil uns die Gesundheit Ihres Kindes auch nach der Geburt das Wichtigste ist!

Die Zeit direkt nach der Entbindung gehört fast ganz Ihnen, Ihrem Baby und Ihrem Partner. Sie werden Ihr Baby das erste Mal anlegen, Ihr Partner wird es baden und Sie können dann gemeinsam das „kleine Wunder Mensch“ genießen. Wir versuchen, Ihnen dabei die größtmögliche Ruhe zu gewähren. Nur so können Sie diese ersten Momente des Glücks richtig erfassen.

Aus Mann und Frau werden durch die Geburt nun auch Vater und Mutter - und auch ältere Geschwister müssen sich in ihre neue Rolle hineinfinden. Um dieses Zusammenwachsen und Kennenlernen zu fördern, haben wir die sonst übliche Trennung von Mutter und Kind auf der Wochenstation in eine familiengerechte Betreuung umgewandelt. Mutter und Kind werden als eine Einheit betrachtet und durch eine Krankenschwester/ Kinderkrankenschwester betreut. Dieses Prinzip der integrativen Wochenbettpflege besteht nicht mehr aus einer starren Stationsroutine, die den Tagesablauf von Mutter und Kind bestimmt, der Stationsablauf richtet sich vielmehr nach dem Rhythmus des Kindes und der Eltern.

Ihr Aufenthalt

Die Zimmer

In aller Regel „bewohnen“ Sie mit Ihrem Baby ein 2- oder 3-Bett-Zimmer, die alle mit Dusche und WC ausgestattet sind. Wahlleistungspatienten können auch ein Einzelzimmer bekommen.

Alle Betten verfügen über ein eigenes Telefon, das Sie für die Zeit Ihres Aufenthaltes anmieten müssen. TV ist kostenlos im Zimmer.

In Absprache mit uns können Sie auch eines unserer Familienzimmer nutzen, in dem auch Ihr Partner mit aufgenommen werden kann (Zuzahlung: ca. 65,-- €/Tag).
So können Sie die erste gemeinsame Zeit intensiv erleben und genießen. Auch Ihre anderen Kinder können dort „einziehen“ – allerdings müssten Sie selbst für eventuell benötigte Kinderbettchen sorgen.


Essen und Trinken

Möchten Sie sich mit den anderen jungen Müttern treffen, austauschen und die eine oder andere Frage besprechen? Haben Sie ein wenig länger schlafen können und wollen dem "Stationsalltag" entfliehen? Dann besuchen Sie morgens und abends doch unser Frühstücks- und Abend-Büffet. Gemeinsam mit Ihrem Baby können Sie von 7:00-10:30 Uhr frühstücken und von 17:00-19:00 Uhr zu Abend essen.

Mittagessen gibt es ab 12:00 Uhr in Ihrem Zimmer. Sie können dabei zwischen zwei Menüs auswählen.

Selbstverständlich können Sie gegen eine geringe Bezahlung gemeinsam mit Ihrer Familie an der Büffet-Form teilnehmen.

Kinderärztliche Untersuchung

In diesen ersten Augenblicken unterstützen nicht nur wir Sie, sondern auch unser kinderärztliches Team:

Praxis Dr. Hubert Radinger

Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Poppelsdorfer Allee 26
53115 Bonn

Telefon: +49 228 695166


Leistungsspektrum:

Ein täglicher Besuch im Krankenhaus (auch an Wochenenden und Feiertagen). An den Wochenenden betreuen abwechselnd die Kinderärztinnen PD Dr. B. Gohlke und Dr. I. Schwalber-Schiffmann unsere kleinen Neugeborenen. 

Die Erstuntersuchung des Neugeborenen findet innerhalb der ersten 24 Stunden statt. 

Ab dem 3. Lebenstag erfolgt die Durchführung der 2. Kindervorsorgeuntersuchung (U 2). 

Eine Blutentnahme zur frühen Diagnostik von 15 angeborenen Stoffwechselstörungen, die, rechtzeitig erkannt, meistens erfolgreich behandelt werden können, kann ab der 36. Lebensstunde durchgeführt werden. 

Für Risikoentbindungen (z.B. Zwillinge, Beckenendlage, Frühgeborene) stehen kinderärztliche Notfallteams des St.-Marien-Hospitals zur Verfügung. 

Hüftultraschall beim Neugeborenen

Während des stationären Aufenthaltes wird bei Ihrem Baby ein sog. Hüftscreening zum Ausschluss von Veränderungen der Hüftgelenke durchgeführt. Diese Untersuchung wird von einer Kinderorthopädin mittels Ultraschall gemacht.

Hebammennachsorge

Die Nachsorge umfasst die Begleitung der Wochenbettzeit zu Hause von Geburt an bis maximal zur 8. Lebenswoche des Kindes durch eine Hebamme. 

Diese Wochenbettbegleitung kann nach vorheriger Absprache durch eine im Haus tätige Hebamme übernommen werden. 

Die Kosten der Nachsorge trägt die Krankenkasse vollständig, unabhängig von dem Zeitpunkt der Entlassung. Möchten Sie ambulant entbinden, d.h. Sie verlassen das Krankenhaus schon 3 - 4 Stunden nach der Geburt, wird der erste Hausbesuch nach Möglichkeit noch am gleichen Tag stattfinden. 

Während der regelmäßigen Hausbesuche, die in den ersten 14 Tagen am häufigsten sind, gibt die Hebamme Hilfestellung bei der Versorgung des Babys und der Rückbildung und Wundheilung der Mutter. Dazu gehört Still- und Ernährungsberatung, Körperpflege, insbesondere Nabelpflege, Babyhandling, Wochenbettgymnastik und Unterstützung bei besonderen Situationen wie Gelbsucht, Koliken und vieles mehr. 

Abgerundet wird die Nachsorge durch den Einsatz alternativer Heilmethoden, so konnte schon mancher Milchstau durch simple Kohlwickel, Akupunktur oder Homöopathie behandelt werden. 


Hebammenhilfe nach der Geburt

Die Krankenkassen zahlen eine häusliche Nachbetreuung
durch eine Hebamme Ihrer Wahl.

Kiesel, Therese +49 2241 2325547

Adam, Ingrid +49 2208 71373

Peth, Birgit +49 2222 1620

Pieper, Ute +49 228 224795

Suda, Katharina +49 228 85429491

von Haugwitz, Dorothee +49 228 3509878

Dose, Christine +49 228 4107604


Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Kreißsaal +49 228 508-1550 oder
kreisssaal@gk-bonn.de

Hebammenzentrale +49 228 210195
+49 180 5353527

Rückbildungsgymnastik

Der Rückbildungsgymnastik-Kurs sollte nach einer normalen, unkomplizierten Geburt 6 - 8 Wochen, nach einem Kaiserschnitt 8 - 12 Wochen nach der Geburt beginnen. 

Während der Gymnastikstunden werden Übungen zum Erspüren oder Kräftigen der Beckenbodenmuskulatur gezeigt. Darauf aufbauend werden Becken- und Bauchregion gestärkt. Durch Dehnen und Bewegen des ganzen Körpers kehrt Ihre Körperfitness allmählich wieder zurück.


Termine für 2018

Kurse mit Kind: 

Mittwochs von 11:30 bis 12:45 Uhr 
10.01 - 28.02.2018
Geschlossener Kurs, Anmeldung erforderlich.
Anmeldung: kurse-elisabeth@gmx.de


Kurse ohne Kind: 

Montags von 20:15 bis 21:15 Uhr 
Offener Kurs, keine Anmeldung nötig. Es wird aber empfohlen am Tag des ersten Besuches vorher im Kreißsaal anzurufen (0228 508 1550).
Dieser Kurs ist fortlaufend, d.h. Sie können jederzeit mit der Gymnastik beginnen und 10 x 1 Stunde teilnehmen. Für den Aufbau und die Kräftigung der Muskulatur ist es sinnvoll, die 10 Stunden zusammenhängend wahrzunehmen. Sollten Sie jedoch mal verhindert sein, geht Ihnen keine Kursstunde verloren. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten vollständig. 

Donnerstags von 19:00 bis 20 Uhr 
08.03.2018 - 17.05.2018 (der Kurs am 10.05.2018 entfällt)
Geschlossener Kurs, Stunden bauen aufeinander auf. Anmeldung erforderlich
Anmeldung: kurse-elisabeth@gmx.de
Die Kurse bauen aufeinander auf, deshalb ist ein Nachholen versäumter Stunden nur nach Rücksprache möglich. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten vollständig.

Stillambulanz

Stillen ist für jede Mutter und ihr Kind ein Lernprozeß. Innere Ruhe und Geduld sind besonders in den ersten Tagen eine wichtige Voraussetzung für eine unproblematische Stillbeziehung. Und bei diesem Thema gibt es oft viele Fragen, die wir gerne gemeinsam mit Ihnen besprechen und klären. Selbstverständlich gibt es auch Gründe, nicht zu stillen - auch hierbei beraten wir Sie und stehen in jedem Fall hinter Ihrer Entscheidung. 

Bei vorübergehenden Stillschwierigkeiten werden Sie durch erfahrenes und geschultes Personal (Still- und Laktationsberaterin) individuell unterstützt. 

Die Expertinnen wissen Bescheid in den Bereichen: Ernährung der Mutter, Stillen und Sexualität, Allergien, Medikamente, Milch-Abpumpen bis hin zum späteren Abstillen. 

Im Rahmen unserer „Stillambulanz“ geben wir Ihnen, auch nachdem Sie die Klinik verlassen haben, Hilfestellung und Beratung bei Fragen und evtl. auftretenden Problemen wie z.B.: 

  • Brustprobleme
  • Gedeihstörungen des Kindes
  • Kranke Kinder und stillen
  • Ernährung in der Stillzeit
  • Berufstätigkeit und stillen
  • Beikost ab dem 6. Lebensmonat
  • Abstillen

Um Anmeldung wird gebeten:

Telefon: +49 228 508-1241

E-Mail: c.luebcke@gk-bonn.de oder gynaekologie@gk-bonn.de und geburtshilfe@gk-bonn.de

Still-Café

Wir laden Sie, werdende Mütter und Mütter mit Baby, ein, Erfahrungen auszutauschen, sich mit anderen Müttern zu treffen oder sich von einer ausgebildeten Still- u. Lactationsberaterin (IBCLC) beraten zu lassen.

Termine: 

Jeden letzten Dienstag im Monat (außer Dezember), 11 Uhr

30.01.2018

27.02.2018

24.04.2018

29.05.2018

26.06.2018

31.07.2018

28.08.2018

25.09.2018

30.10.2018

27.11.2018


Ort: Konferenzraum im Haus St. Elisabeth

Tel.: +49 228 508-1231

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Babyschwimmen

Durch das Babyschwimmen – empfohlen ab der 12. Woche, wird die motorische Entwicklung Ihres Kindes gefördert. In 32 °C warmem Wasser paddelt Ihr Baby gemeinsam mit Ihnen und einer Sportpädagogin und macht sogar erste Tauchversuche. 

Sie werden erstaunt sein, wie sicher sich Ihr Baby im Wasser bewegen wird und wie behaglich es sich fühlt. 

Unser Babyschwimmen findet in Kooperation mit dem Zentrum für sensomotorische Früherziehung Remagen statt. 

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Landmann, Sportpädagogin

Telefon: +49 2642 995678
Fax: +49 2642 995679
www.babyschwimmen-bonn.de 

Babymassage - Berührung mit Respekt

Dieser Kurs richtet sich an Eltern mit Babys ab 4 Wochen bis ca. 6 Monate.

Inhalt es Kurses

  • Ganzkörpermassage für ihr Baby
  • Massage gegen Blähungen
  • Stärkung des Bindungsprozesses
  • Austausch mit anderen Eltern 

Der Kurs besteht aus 5x 1,5 Stunden
Kosten: 80€

Informationen und Anmeldung bei Angela Lohr 
(Hebamme, Babymassagekursleiterin, Stillberaterin IBCLC, zertifizierte vorgeburtliche Bindungsförderin, Krankenschwester, Dipl. Berufspädagogin)
E-Mail: ang.lohr@gmail.com
Telefon: 0151 61536825

Kurs zur Vermeidung von Kindernotfällen

Dieser Kurs soll Ihnen Sicherheit im Umgang mit ungewohnten Situationen geben und Sie im Notfall handlungsfähig machen.

Termine:  Immer 16.00 bis 18.00 Uhr

23.02.2016
17.05.2016
20.09.2016
22.11.2016

Ihr Ansprechpartner: Heiner Koensgen, Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin Lehrrettungsassistent

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten unter 0228-5081581
Kostenbeitrag 20,00 Euro

 
 
 

Ihr Ansprechpartner

Roos, Joachim

Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

Haus St. Elisabeth / Prinz-Albert-Str. 40
53113  Bonn
Tel: +49 228 508-1581
Fax:+49 228 508-1579
geburtshilfe@gk-bonn.de

Infoabend für werdende Eltern: Jeden 2. Dienstag im Monat immer um 19 Uhr in der Cafeteria Haus St. Elisabeth
Infoabend für werdende Eltern: Jeden 2. Dienstag im Monat immer um 19 Uhr in der Cafeteria Haus St. Elisabeth
Babyfreundliches Krankenhaus
Urkunde