Zur Unternehmensseite

02.03.2020

Richtige Händehygiene

Richtige Händehygiene

Im Zuge der Verbreitung des Corona-Virus möchten wir Ihnen noch einmal erläutern, wie wichtig die regelmäßige Handhygiene ist und wie das richtige Händewaschen funktioniert.

Welche Hygienemaßnahmen sind im häuslichen Umfeld erforderlich? 

Stefan Titt, Hygienefachkraft am Gemeinschaftskrankenhaus: Im gesunden häuslichen Umfeld reicht im Alltag das Händewaschen aus. Dieses ist z.B. äußerst sinnvoll bei der Zubereitung von Speisen und dessen Verzehr. Auch nachdem im Garten gearbeitet wurde oder jemand unterwegs war und nach Hause kommt. Nicht zu vergessen ist natürlich das Waschen der Hände nach einem Toilettenbesuch. 

Welche Hände-Hygienemaßnahmen sind im klinischen Alltag sinnvoll? 

Stefan Titt:  An die Händehygiene der Mitarbeiter werden im klinischen Alltag deutlich höhere Anforderungen gestellt, im Vergleich zu den Anforderungen im häuslichen Umfeld. Im Gegensatz zum häuslichen Umfeld, gilt es im Krankenhaus die Patienten zu schützen, deren Immunabwehr gegebenenfalls geschwächt ist oder deren natürliche Abwehrfunktionen und Schutzbarrieren z.B. aufgrund von Operationen geschwächt sind. Um dies zu gewährleisten, ist es äußerst wichtig, eine intakte Haut der Mitarbeiter zu erhalten. Aufgrund der Tatsache, dass nach dem Waschen der Hände die Haut ca. 15 Minuten benötigt, um sich zu regenerieren, soll im Klinikalltag das Waschen der Hände  nur in bestimmten Situationen erfolgen und auf ein Minimum beschränkt werden. Im Klinikalltag ist es deutlich sinnvoller, dass die Hände entsprechend den fünf Indikationen zur Händedesinfektion desinfiziert werden. Zu diesen zählen folgende Situationen gemäß der Aktion Saubere Hände, an der sich das Gemeinschaftskrankenhaus seit über zwei Jahren beteiligt: Vor- und nach einem Patientenkontakt, nach dem Kontakt mit der unmittelbaren Patientenumgebung, vor einer aseptischen Tätigkeit, z.B. dem Richten einer Infusion oder dem Kontakt mit potentiell infektiösem Material. Die Haut wird bei der Durchführung der Händedesinfektion deutlich weniger belastet, da die natürlichen Hautfette erhalten bleiben. Gleichzeitig erfolgt eine deutlich höhere Reduktion der potentiell krankheitserregenden Hautflora, so dass die Patienten deutlich besser geschützt werden. 

Im Krankenhaus hängen überall Plakate/ Informationen zur Handhygiene, warum hat Handhygiene im Krankenhaus so einen zentralen Stellenwert? 

Stefan Titt:  Unser primäres Ziel im Krankenhaus ist es, einen schnellen Heilungsprozess des Patienten zu erreichen und seinen Aufenthalt so kurz wie möglich zu gestalten. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es erforderlich, den Patienten vor zusätzlichen Infektionen zu schützen. Aus diesem Grund animieren wir auch Angehörige und Besucher eine Händedesinfektion vor dem Kontakt mit unseren Patienten durchzuführen.

Welche Schritte sind erforderlich, um eine Händedesinfektion richtig durchzuführen? 

Stefan Titt:  Im Rahmen der Ausbildung lernen unsere Mitarbeiter, welche Schritte für eine korrekte Händedesinfektion erforderlich sind. Für unsere Patienten, deren Angehörige und Besucher ist es sinnvoll, diese Schritte leicht umsetzbar und vor allem nachvollziehbar darzustellen. Im Rahmen der Händedesinfektion existieren zunächst zwei Grundvoraussetzungen: Um Hautschäden zu vermeiden, sollen die Hände vor der Desinfektion trocken sein und die Menge des Desinfektionsmittels muss ausreichen, um die gesamte Hand zu benetzen.  Wenn das Desinfektionsmittel die hohle Hand füllt, ist eine ausreichende Menge vorhanden. Beim Verteilen des Desinfektionsmittels ist darauf zu achten, dass die gesamten Hände ausreichend benetzt sind. Dabei gilt es die Nagelbetten der Fingernägel nicht zu vergessen. Auch die Fingerzwischenräume, die Daumenaußenseiten und die Handrücken müssen ebenfalls mit dem Desinfektionsmittel eingerieben werden. In einem letzten Schritt  gilt es, die Hände solange miteinander zu verreiben, bis das Desinfektionsmittel vollständig abgetrocknet ist. Dies ist vor allem wichtig, um Hautschäden vorzubeugen, denn nur so können die im Händedesinfektionsmittel enthaltenen Pflegeprodukte ihre Wirkung entfalten.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.