Neuer Bonner Stadtdechant zu Besuch

Dr. Wolfgang Picken, der neue Bonner Stadtdechant, hat sich Zeit für einen Rundgang mit Krankenhausoberer Christoph Bremekamp durch unser Krankenhaus genommen.

Viel Zeit nahm sich der neue Bonner Stadtdechant und Münster-Pfarrer, Dr. Wolfgang Picken, um sich bei einem Rundgang durch die Häuser St. Petrus und St. Elisabeth über das Gemeinschaftskrankenhaus zu informieren. Er sei „sehr interessiert, die Bonner Krankenhäuser kennenzulernen und zu erfahren, welche Schwerpunktgebiete die Häuser in christlicher Trägerschaft haben.“ 

Der Krankenhausobere Dipl. Theol. Christoph Bremekamp empfing den Gast in der Lobby des Hauses St. Petrus und begann den Rundgang in der Übergangskapelle. Von dort ging es in die Notfall-Ambulanz und in die Radiologie, wo Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Jochen Textor dem Stadtdechanten die volldigitalen Röntgenräume, das Hochleistungs-MRT und das CT-Gerät zeigte. Auf großes Interesse stieß bei Dr. Picken das iPadMini, auf dem bei der mobilen Visite die Daten und Bilder des Patienten gespeichert werden und das auch die Kommunikation im medizinischen Team sowie mit dem Patienten erleichtert. 

Nach einem Blick in die moderne Katheteranlage, wo Chefarzt Priv. Doz. Dr. Luciano Pizzuli gerade einen Eingriff am Herzen vornahm, und den Hybrid-OP ging es in die Cafeteria im 5. Stock, die im Raum der ehemaligen Hauskapelle untergebracht ist, und in die neue Bettenstation, die in wenigen Tagen in Betrieb genommen werden soll. Auf die Frage des Stadtdechanten nach der Baustrategie erläuterte Bremekamp, dass auf der Basis der medizinischen Anforderungen das Haus, das aufgrund der Innenstadtlage sehr wichtig für die Bonner Bevölkerung ist, für die Zukunft ertüchtigt werde.

Im Haus St. Elisabeth fand das holografische Lichtkreuz in der Kapelle das besondere Interesse des Stadtdechanten. Im Gespräch mit Chefarzt Frank Otten in der Geriatrie informierte sich Dr. Picken besonders über Schmerztherapie beim alten Patienten sowie über die palliative Versorgung und den Umgang mit Demenzkranken und Sterbenden. Von allen Gesprächspartnern erfuhr er, dass das Leitbild des Hauses „Der Mensch im Mittelpunkt“ im Umgang mit den Patienten und im Umgang der Behandelnden untereinander gelebt wird. 

Zum Abschluss des Besuchs nahm der Stadtdechant an einer Direktoriumssitzung mit Bremekamp, dem Ärztlichen Direktor Dr. Textor sowie dem Kaufmännischen Direktor Ass. Klaus-Werner Szesik (die Pflegedirektorin Sabine Simski fehlte urlaubsbedingt) teil, in der allgemeine gesellschaftliche Fragestellungen thematisiert wurden. Dies wird demnächst in einem größeren Kreis fortgesetzt: Damit die katholischen Einrichtungen der Stadt Bonn in einen engeren Kontakt kommen, wird der Stadtdechant ihre Vertreter zu einem ersten gemeinsamen Gespräch einladen.   

 
 
 
14
 
 
 
 
 
 
 

Diese Website verwendet Cookies.
Unsere Cookies helfen uns dabei, Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu bieten und unsere Website ständig für Sie zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Diese Verwendung können Sie durch das Klicken auf die vorhandene Schaltfläche individuell einstellen. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.