Zur Unternehmensseite

11.02.2015

300 Besucher beim Lebenslust!-Vortrag von Dr. Manfred Lütz

300 Besucher beim Lebenslust!-Vortrag von Dr. Manfred Lütz

Der kabarettistische Abend mit Dr. Manfred Lütz am 23. Februar 2015 um 19 Uhr im Rheinischen Landesmuseum Bonn war mit knapp 300 Besucherinnen und Besuchern ausgebucht: Der Theologe und Arzt sprach lustvoll-satirisch über Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheit. Moderation: Volker Groß von Radio Bonn/Rhein-Sieg. Mehr erfahren Sie hier:

 "Lebenslust - Über Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheit" - war ausgebucht!
Manfred Lütz studierte Medizin, Philosophie und katholische Theologie in Bonn und Rom. Heute ist er Chefarzt des Alexianer-Krankenhauses in Köln, hat mehrere Bestseller geschrieben und tritt inzwischen auch im Kabarett auf.
"Lebenslust - Über Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheit" war ein lustvoll-satirischer Großangriff auf den weltumspannenden Gesundheits-, Fitness- und Schönheitskult. Denn für Lütz steht fest: Nichts ist so krank wie der allgemein herrschende Gesundheitswahnsinn. Die Gesundheit geht uns über alles; sie ist zu einem unbeherrschbaren Moloch geworden, der den Staatshaushalt auffrisst und vor dem die Politiker in die Knie gehen. Auch sonst machen wir alles, damit unsere Körper nur ja funktionieren und wir dem Altern, dem Schmerz und dem Tod ein Schnippchen schlagen: Silicon in die Brüste! Liposome in die Falten! Collagen in die Oberlippe! Mit verbissenem Ernst unterziehen wir uns Wahnsinns-Diäten, bräunen wir uns den Krebs in die Haut und laufen uns die Lunge aus dem Leib - mit zweifelhaftem Erfolg. Von Lachen, Freude, übersprudelnder Lebenslust keine Spur!
Ebenso scharfsinnig wie unterhaltend entlarvt Manfred Lütz "Gesundheit" als eine fundamentalistische, durchgeknallte Religion: Unsere Vorfahren bauten Kathedralen, wir bauen Kliniken, in denen weißkittelige Hohepriester walten. Unsere Vorfahren machten Kniebeugen, wir machen Rumpfbeugen. Unsere Vorfahren retteten ihre Seele, wir unsere Figur.

Was die Gesundheitsreligion betrifft, ist Lütz Atheist. Er hält sie erstens für albern, zweitens für anstrengend, drittens für ruinös teuer und viertens für lebensfeindlich. Denn anstatt vorbeugend zu leben, um gesund zu sterben, sollten wir die kostbaren unwiederholbaren Momente des Lebens genießen. 

Heftiger Applaus und geselliges Beisammensein anschließend im Foyer des Rheinischen landesmuseum. MediTalk 5 folgt!

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.