Zur Startseite
Im Dialog

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen am Arbeitsplatz

Das nächste Arzt-Patienten-Seminar, am 19.10.17, 17-19 Uhr, widmet sich dem Thema "Rückenmschmerzen und Behandlungsoptionen". Die Veranstaltung findet im Konferenzraum des Hauses St. Elisabeth. Beim Seminar erfahren Sie welche Möglichkeiten der Prävention Sie haben, aber auch welche psychologischen Kniffe oder Therapien Sie anwenden können, um den Rückenschmerz zu lindern.

Eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen ist die tägliche Büroarbeit, bei der man sitzt und auf den Monitor schaut. Stundenlanges Sitzen mit schlechter Haltung und wenig Bewegung geht auf den Rücken. Drei Viertel der Deutschen klagen über gelegentliche Rückenschmerzen. 


Aber auch dem Büro-Rücken kann man vorbeugen.


5 Tipps für einen gesunden Rücken:


1. In Bewegung bleiben: Gezielte und aktive Bewegung hilft Rückenschmerzen zu vermeiden und baut Schmerzen ab. Es beginnt schon mit dem Weg zur Arbeit. Für kurze Wege das Auto mal stehen lassen zu Fuß gehen oder das Rad nehmen. Auch ein Spaziergang in der Mittagspause kann helfen. 

2. Haltung bewahren: Dem Rücken zu liebe sollte ein vernünftige Sitzposition eingenommen werden und diese den Tag über immer mal wieder verändert werden.  Der richtige Bürostuhl ist eine gute Voraussetzung. Der sollte standfest sein und sich in der Höhe verstellen lassen auch eine einstellbare Rückenlehnen unterstützt den Rücken. Die Beine sollten während des Sitzens nicht gekreuzt werden und auch die „Telefon-Klemme“ ist nicht zu empfehlen.

3. Stress reduzieren: Stress wirkt sich häufig auf die Gesundheit aus. Es kann zu Verspannungen der Muskeln führen und das wirkt sich dann negativ auf den Rücken aus. Den Stress zu reduzieren hilft also auch Ihrem Rücken.

4. Ausgleich schaffen: Auch die Arbeitszeit ist mal vorüber und in der Freizeit kann ein Ausgleich geschaffen werden. Sport und Bewegung neben dem Beruf ist gesund und hilft nicht nur dem Rücken. Schwimmen oder Rad fahren ist ein guter Ausgleich für lange Tage im Büro.

5. Immer hilfreich: Bei Rückenschmerzen hilft oft Wärme. Ein Heizkissen, Körnerkissen oder Wärmflasche kann Verspannungen lösen. Trotz Rückenschmerzen sollte keine Schonhaltung eingenommen sondern lieber die Wirbelsäule entlasten und richtiges Rückentraining in Anspruch genommen werden. Sollten die Rückenschmerzen trotz allem nicht besser werden, dann ist ein Arztbesuch ratsam. Es könnte sich dann, um eine schwerwiegendere Verletzung wie einen Bandscheibenvorfall handeln.

 
 
 
 
36