Zur Startseite
Im Dialog

Return to sport - Therapie und Prophylaxe von Sportverletzungen

Nach Kreuzbandriss wieder fit fürs Training
Nach Kreuzbandriss wieder fit fürs Training

„Wann ist mein Knie nach einem Kreuzbandriss wieder fit?“.Das Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn hat genau für dieses Problem die Spezialsprechstunde „Return to sport“ ins Leben gerufen. Im Experteninterview erklären uns die Initiatoren der Sprechstunde, Chefarzt Dr. med. Jochen Müller-Stromberg, Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin und Dirk Schemmann, Sektionsleiter Sportmedizin,  was sich hinter „Return to sport“ verbirgt, welche Verfahren angewendet werden, an wen es sich richtet und vieles mehr.

1)Mit welchem Ziel haben Sie die Spezialsprechstunde „Return to sport“ gegründet? Was ist das Besondere im Vergleich zu einer „normalen“ Kontrolle?

Unser Ziel ist es unseren Patienten objektive Kriterien vorzulegen, um die Sporttauglichkeit des Knies zu überprüfen und den Betroffenen mehr Sicherheit zu geben. Bei einer „normalen“ Sprechstunde, gilt das Knie als augenscheinlich intakt, wenn keine Schmerzen und Beschwerden vorliegen. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass viele Knie nicht so stabil waren, wie es für einige Sportarten erforderlich gewesen wäre. Aus diesem Grund hat man sich international Gedanken über die Objektivierung gemacht und verschiedene Testverfahren entwickelt, um allgemein anerkannte und gültige Aussagen über den Zustand des Knies zu erhalten. Der Patient wie auch Operateur gewinnt so ein Stück Sicherheit beim Wiedereinstieg  ins Training.

2)Wie sieht so ein „Sporttest“ aus? Was genau muss ich da machen?

Zunächst findet eine gründliche ärztliche Untersuchung des Knies statt. Wir überprüfen Schmerzen, Reizzustände und die Stabilität des Knies. Wenn dieser erste Check bestanden wurde, kann der Sporttest durchgeführt werden. Der Test wird sowohl von Physiotherapeuten als auch Ärzten begleitet. Er enthält Sprungtests, Kraftüberprüfungen und auch Geleichgewichtstests. Es handelt sich dabei um einen sehr anspruchsvollen und anstrengenden Test, weshalb unbedingt Sportkleidung benötigt wird.

3)Richtet sich der Test nur an Profisportler oder kann ich bei Ihnen auch meine Berufsfähigkeit testen lassen?

Der Test richtet sich ausschließlich an Sportler sowohl Profisportler als auch Hobbysportler. Da vor allem Hobbysportler innerhalb ihres Trainings nicht so gut betreut werden, ist die Gefahr von Verletzungen besonders hoch.

4)Wie lange dauert es durchschnittlich bis ich nach einer Kreuzband-Op wieder fit bin? Gibt es da Referenzwerte?

In der Regel ist ein Trainingsbeginn nach 3 Monaten wieder möglich, nach 6 Monaten kann wieder sportspezifisch trainiert werden und nach 9 Monaten dürfen wieder Wettkämpfe bestritten werden. Diese Angaben variieren jedoch  individuell, mithilfe des neuen Testverfahrens können wir unsere Patienten jetzt noch zeitgenauer wieder zu Wettkämpfen zulassen.

5)Gibt es bei dem neuen Verfahren bereits ein erstes Feedback?

Unser erstes Feedback ist durchweg positiv. Unsere Patienten sind sehr angetan von dem neuen Verfahren, vor allem weil zuvor noch nie Tests in dieser Art angewandt wurden. Sowohl Profis als auch Hobbysportler fühlen sich bestätigt und ernst genommen.

6)Ist Ihr Test anerkannt, kann ich beispielsweise meinem Trainer Ihr Zertifikat vorlegen?

Unsere Testmethoden sind alle validiert und werden international angewandt. Nach erfolgreich bestandenem Test bekommen Sie von uns ein Zertifikat, das Ihnen und Ihrem Trainer bestätigt, dass einem Wiedereinstieg ins Training nichts im Weg steht.

7)Wie kann ich einen Kreuzbandriss vermeiden?

Die meisten Verletzungen am Kreuzband entstehen durch unsachgemäßes Landen nach einem Sprung und nicht durch Fremdeinwirkungen. Durch eine gezielte Schulung (Vermeidungstraining) lässt sich das korrekte Landen jedoch trainieren. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass diese Präventionsverfahren sehr erfolgsversprechend sind, sowohl im Profi- als auch im Hobbysport.

 
 
 
 
26